Zum Inhalt springen

Projekte

“Homeschooling, Digitalisierung und ich…?”

Jobcenter finanzieren, trotz Entscheidungen einiger Sozialgerichte, keine Laptops für die Kinder von LeistungsbezieherInnen. Dies wäre aber ein Ausweg aus der misslichen Situation, dass Kinder aus Familien mit kleinem Geldbeutel ins Hintertreffen geraten. Denn im Hartz-IV-Satz sind pro Monat 1,12 € für die Bildung vorgesehen. Eine Familie müsste demnach ca. 25 Jahre sparen, um dann einen Laptop für 300.-€ kaufen zu können.

Die Digitalisierung der Schulen schreitet langsam voran – doch die persönliche Ausstattung mit EDV-Geräten für SchülerInnen ist weiterhin und vielerorts noch offen.

Was bleibt? Eigentlich nur, dass wir als Gesellschaft anfangen zu teilen. Die Diakonische Bezirksstelle hat dazu aufgerufen, gebrauchte und funktionsfähige Laptops/Tablets zu spenden und übernimmt die Ausgabe an die Familien, die von Armut betroffen sind.
Dies ist ihr Beitrag dazu, dass Kinder aus diesen Familien nicht abgehängt werden, sondern mit den Anforderungen unserer modernen Bildung mithalten können.
Insgesamt konnten wir innerhalb zwei Wochen 19 Kinder mit Laptops versorgen und hoffentlich eine chancengerechtere Bildung ermöglichen.

„Bildung ist die mächtigste Waffe, um die Welt zu verändern.“
(Nelson Mandela)

Skip to content